Juniorhelferprogramm

 

Juniorhelfer

 

Eine große Idee für kleine Helfer. Keiner ist zu klein, um Helfer zu sein!

 

Spezielles Angebot für Grundschulen (Primarstufe)

Grundschüler*innen lernen spielerisch Erste Hilfe

 

Schirmherrin für unser Juniorhelferprogramm

 

Kultusministerin von Baden-Württemberg

 

Theresa Schopper


 

Juniorhelfer*innen verstehen sich als "Schulsanis" in der Grundschule

Juniorhelfer im Einsatz
Juniorhelfer im Einsatz

Unfallverhütung und Heranführung an ausgewählte Elemente der Ersten Hilfe in der Primarstufe (Grundschule)

Grundschüler lernen spielerisch Erste Hilfe - altersgerecht und präventiv

 

Schon die Kleinsten können lernen, wie man sich in brenzligen, unsicheren oder gar gefährlichen Situationen richtig verhält und präventiv handelt.

Der Juniorhelfer kann im erweiterten Sinne auch als „Schulsanitäter in der Grundschule“ verstanden werden.

 

Juniorhelfer sind Schüler, die sich sozial engagieren und sich für ein gutes und sicheres Schulklima (und meist auch weit darüber hinaus) einsetzen.

Helfen (auf allen Ebenen) soll als Prinzip menschlichen Zusammenlebens verstanden werden.

Somit ist der Juniorhelfer weit mehr als nur der einfache Ersthelfer in der Grundschule.

Die Erste Hilfe dient sozusagen als Instrument, um die Fürsorge, Empathiefähigkeit, Mitmenschlichkeit und viele weitere wichtige Aspekte, die für ein gelingendes Miteinander von großer Bedeutung sind, zu schulen und zu leben.

 

Als Juniorhelfer übernehmen die ausgebildeten Grundschulkinder Verantwortung für sich und andere.

Dabei lernen sie auf spielerische Art und Weise, Menschen in einem Notfall beizustehen und richtig zu handeln.

 

Die Unfallverhütung nimmt innerhalb des Programms, welches von der Kampagne "stark.stärker.WIR" des Kultusministeriums Baden-Württembergs unterstützt wird, ebenfalls einen hohen Stellenwert ein.

 

Die Leitperspektive Prävention und Gesundheitsförderung (PG) findet ihre Verankerung u.a. in den Bereichen Körper, Sicherheit und Unfallschutz.

 

Das Juniorhelferprogramm ist eines der vom Kultusministerium empfohlenen Präventionsprogramme in Baden-Württemberg.

 

Inhalte des Juniorhelferprogramms (Kinder helfen) sind unter anderem:

  1. Auffinden einer Person/Umgang mit hilfsbedürftigen Menschen
  2. Notruf/Hilfe holen
  3. Kleine Wunden/Dokumentation
  4. Infektionsschutz/Hygiene
  5. Verletzungen des Bewegungsapparates (Sportverletzungen)
  6. Bauchschmerzen
  7. Hitzeschäden
  8. Kälteschäden
  9. Starke Blutungen
  10. Bewusstlosigkeit
  11. Kopfverletzungen

Diese ausgewählten Themen der Ersten Hilfe können in didaktisch reduzierter und kindgerecht angepasster Form durchaus auch schon in der Vorschule Anwendung finden. 

 


Juniorhelfertrainer*innen-Kurse


Keiner ist zu klein, um Helfer zu sein! Früh übt sich, ...

Junge in England, Mädchen in Deutschland

Beispiel aus London

Boy uses Siri to call 999 and save his mother. Audio provided by the Metropolitan Police.

A four-year-old boy in Croydon, south London, managed to call emergency services after finding his mother unconscious by using the Siri function on her smartphone...

 

Beispiel aus Deutschland

Spiegel - Panorama"112" gewählt

Vierjährige ruft Hilfe für bewusstlose Mutter

In Rheinland-Pfalz hat ein vierjähriges Mädchen Rettungskräfte alarmiert, nachdem seine Mutter das Bewusstsein verloren hatte.

Quelle: Spiegel Panorama https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/ludwigshafen-vierjaehrige-ruft-notruf-fuer-bewusstlose-mutter-a-127c5f27-072e-4cd1-8e1b-cc40f16592eb

Stand: 08.01.2020, 16.44 Uhr